Verwaltung für kleine Wohnungseigentümergemeinschaften


Um Sie zu entlasten – nutzen Sie unseren Service:

  • Ordnungsgemäße Jahresabrechnung nach dem WEG-Gesetz

  • Treuhänderische Verwaltung der Gemeinschaftsgelder

  • Inkasso der Hausgelder gemäß beschlossenem Wirtschaftsplan

  • Maximale Datensicherung

  • Homepage für Ihre Gemeinschaft mit umfangreicher Frage-Antwort-Datenbank und Bereitstellung der Buchhaltung und wichtigsten Unterlagen

  • Unser Leistungsumfang ist flexibel. Wir passen uns Ihren Wünschen an. Sie können wählen, welche Kosten Sie sparen oder welchen zusätzlichen Service Sie in Anspruch nehmen wollen.

 

Unsere Kaufmännische Verwaltung für kleine Eigentümergemeinschaften enthält alle grundlegenden Leistungen des § 28 Wohnungseigentümergesetzes. Sie können wählen, ob Sie zusätzliche Leistungen / Pakete nutzen wollen.

Einrichtung und Führung einer objektbezogenen Buchhaltung

  • Datenerfassung und Datenpflege
  • Führung der erforderlichen personen- und sachbezogenen Konten und Überwachung der Zahlungsverpflichtungen der Wohnungseigentümer sowie der Einhaltung des Wirtschaftsplans.
  • Geordnete Aufbewahrung der Belege innerhalb der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen.

Rechnungswesen

  • Kaufmännische Rechnungsprüfung
  • Bewirken der Zahlungen, soweit möglich durch Überweisung und unter Nutzung etwa gewährter Skonti
  • Abrechnung einer etwa vorhandenen Hausmeisterkasse sowie der Erlöse aus Waschmünzverkäufen
  • Entgegennahme und Abrechnung der Benutzungsgebühren für Gemeinschaftseinrichtungen
  • Einziehung und Abrechnung der Mieten aus der Vermietung von Teilen des gemeinschaftlichen Eigentums

Wirtschaftsplan

  • Aufstellung eines Wirtschaftsplans, bestehend aus Gesamtwirtschaftsplan und Einzelwirtschaftsplan je Wohnungs- und Teileigentum für jedes Wirtschaftsjahr vor dessen Beginn
  • Berechnung, ggf. erstmaliger Abruf und Einziehung der Beiträge (ausgenommen Mahnung) auf der Grundlage des von den Wohnungseigentümern beschlossenen Wirtschaftsplanes.
  • Buchungsmäßige Verarbeitung von Veränderungen der Beitragszahlungspflicht aufgrund beschlossener Wirtschaftspläne

Jahresabrechnung und Rechnungslegung

  • Erstellung der Jahresabrechnung, bestehend aus einer Gesamtabrechnung über die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben und einer Aufteilung des Abrechnungsergebnisses auf jedes Wohnungs- und Teileigentum (Einzelabrechnung)
  • Einbeziehung der Heizkostenabrechnung bis spätestens 9 Monate nach Ende des Wirtschaftsjahres
  • Anforderung und Einziehung der sich aus der beschlossenen Abrechnung ergebenden Fehlbeträge sowie Auszahlung der sich aus der beschlossenen Abrechnung ergebenden Guthaben
  • Verbuchung der Ergebnisse der beschlossenen Abrechnung
  • Teilnahme an der einmal jährlichen Rechnungsprüfung durch den Verwaltungsbeirat (max. 2 Stunden)

Einziehung von Hausgeldforderungen

  • Vorauszahlungen, Sonderumlagen, Abrechnungsfehlbeträge
  • Fälligstellen von Beitragsforderungen

 

Verwaltung der gemeinschaftlichen Gelder

  • Die Verwaltung eingenommener Gelder durch Eröffnung und Führung eines Girokontos für Beiträge und eines Anlagekontos für die Instandhaltungsrückstellung bei einem oder mehreren Geldinstituten
  • monatliche Überweisung der anteilig enthaltenen Beiträge zur Instandhaltungsrückstellung